Kaum hat das Jahr begonnen, steht bereits fest, wie Frau sich im Herbst und Winter kleiden kann. Die Berliner Fashionweek befindet sich in den Startlöchern. Wer es genauer wissen möchte,  kann vom 14. – 19. Januar erste Einblicke in die Mode Highlights der kommenden Saison in Berlin erhalten.
Wir berichten heute über die Hamburger Designerin Julia Starp, die ihre neueste Kollektion dort vorstellen wird:
Wie der Phoenix aus der Asche…

Die Produktion

Das Label Julia Starp existiert seit 2009. Die Bekleidung wird derzeit in Polen und in Deutschland und unter fairen Bedingungen produziert.
Für die Qualitätssicherung werden die Produktionsstätten regelmäßig von der Designerin aufgesucht.

Material

Das verwendete Material zeugt von höchster Qualität, dabei legt die Designerin großen Wert auf Nachhaltigkeit.
Die Stoffe sind überwiegend zertifiziert (GOTS – Global Organic Textil Standard, Bluesign) oder aus recycelten Materialien.
Julia Starp hat sich besonders auf Mäntel, Jacken und Kleider mit außergewöhnlichen Details und auffallender Schnittführung spezialisiert.
In ihren Phoenix Kollektionen verwendet sie neben edler italienischer Spitze, Leder, Organic Tussah-Silk, Hemp-Silk, Organic Cotton und Wollvelour.

Kollektion Phoenix- alles kann (wieder)verwendet werden

Sinnbild und Namensgeber der Kollektion von Julia Starp ist das mythische Fabelwesen, der Phoenix aus der Asche.
Die Designerin setzt den Gedanken der steten Erneuerung, des Werdens und Vergehens, in einen Rausch aus Farben und Formen um: Stoffmusterlaschen, Nylonstrümpfe und Lederreste werden recycelt zu Roben, Kleidern, Korsagen, Mänteln, Hosen und Jacken.
Reste finden sich zu einem Kaleidoskop in immer neuen Kombinationen zusammen.

Angeregt durch historische Stoffmusterbücher entstand der eigens angefertigte Baumwolljacquard des Augsburger Textil- und Industriemuseum „tim“, der in Julia Starps Kollektion wieder auflebt.

Die Couture glänzt durch eine Formenvielfalt von divenhaft schmal und elegant bis zu aufwendig drapierten, weit ausladenden Abendkleidern.
Feuerrot, laszives Bordeaux, intensives Orange und schimmerndes Gold lassen den Phoenix brennen.
Als Sinnbild des Phoenix’ taucht die Sonne in Form abstrahierter Elemente in den verschiedenen Kollektionsteilen auf.

Zauberhafte handgefertigte Masken der Stylistin Aleksa Kavalerchik vollenden das Gesamtbild.

Julia Starp
Opernwerkstätten Berlin
Zinnowitzerstraße 9
10115 Berlin