BRIGITTE ADOLPH bekam die Liebe zu Gold und Silber von ihren Eltern und Großeltern in die Wiege gelegt.
Ihre Ausbildung zur Goldschmiedin und später zur Designerin absolvierte sie an der renommierten Goldschmiedeschule in Pforzheim.
Ihre Berufslaufbahn führte sie quer durch Europa, und so verarbeitet und vereint sie heute mit sicherer Hand Eindrücke aus Schweden, Dänemark, Spanien und der Schweiz in ihrem spitzen-mäßigen Designerschmuck.Als Gesellin beim Hofjuwelier Gaudy in Stockholm und in der elterlichen Goldschmiede Bott in Fulda lernte sie das Handwerk von den alten Meistern.
Ihre Designkompetenz entwickelte sie im anschließenden Designstudium am Institut für Edelmetall in Kopenhagen, an der Fachhochschule für Gestaltung Pforzheim und an der Escola Massana, Barcelona.

2005 machte sich Brigitte Adolph mit ihrem eigenem Studio für Schmuckgestaltung in Karlsruhe selbständig.
Im Januar 2013 hat sie ihre Schmuckkollektion vollständig auf ökofaires Silber aus Bolivien umgestellt. Die verwendeten Brillanten sind aus Deutschland ältester Diamantschleiferei Hahn und Söhne.

Im folgenden möchten wir Ihnen zwei spitzenmäßige Kollektionen aus ökologischem Silber aus der Werkstatt von Brigitte Adolph vorstellen.

Märchenhafter Brautschmuck

Nicht nur für SNOW WHITE

Der romantisch verträumte Schmuck von Brigitte Adolph ist wie gemacht für Prinzessinnen.
Egal, ob das Thema der Hochzeit Snow White oder Schneewittchen heißt. Bei fast allen Völkern in Europa lassen sich mündliche Überlieferungen der Kulturikone  finden. Damit dürfte das Märchen bei allen europäischen “Prinzessinnen” hoch im Kurs stehen.

Schneeweißes Silber wirkt wie fein gesponnene Spitze. Angereichert mit zarten Bergkristallen, funkelnden Brillanten und wertvollen Süßwasserperlen vervollständigen die Schmuckstücke jedes Braut-Outfit.

Der Schmuck der Karlruher Goldschmiedin eignet sich aber nicht nur für Märchenprinzessinnen oder Elfinnen.
Ebenso vorstellbar ist der Hochzeitsschmuck für ART DECO Bräute, auf einer Vintage oder Bohemian Wedding.

Fotograf: Felix Matthies
Model: Pinar
Location: Schloss Ahrenburg
Sweets: Zuckermonarchie 

Madame Butterfly

Fernöstliche Inspiration aus Plauen

Für die Ausstellung Lace Season im Nottinghamer Schloß haben Jayne Childs und Brigitte Adolph mit historischen Entwürfen gearbeitet. Mit einer Sondergenehmigung konnten sie Einsicht in das Lace Archive der Stadt Nottingham im England erhalten.
Jayne entdeckte dort Zeichnungen der deutschen Firma C.P. Schultz aus Plauen. Diese Zeichnungen waren als Inspiration für die Nottinghamer Spitzenmanufakturen gedacht. Eine Art antikes Look-Book.
Aus diesem Material sind Schmuckstücke entstanden, die die fernöstliche Anklänge der Zeichnungen aufnehmen.

Breite Armspange aus der Nottingham Heritage Collection, 925er Silber.
Die Nottingham Heritage Collection wird in fair gehandeltem Silber angeboten.Fotograf: Ash Brown,  Nottingham 

Brigitte Adolph- Jewellery Design

Höhefeldstr. 18
76356 Weingarten (Baden)
Phone +49 – (0)7244-205342

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation